Arbeiten an der Homepage „De Hechte“

Nach den bekannten Hacker-Angriffen auf unsere Homepage und dem aufwändigen Wiederaufbau der Grundstruktur treffen sich der Tischbaas Johannes Klischan, Guido Moore und der Schriftwart Holger Andresen-Saran bei Christian Steinmetz, das kleine Redaktionsteam. Allmählich sollen nun wieder fehlende und aktuelle Inhalte nachgetragen werden.

Um den Wiederaufbau des Archivs kümmert sich Guido Moore. Beiträge zu Veranstaltungen und dergleichen, soweit vorhanden, pflegt der Schriftwart Holger Andresen-Saran ein. Der Mitgliederbereich befindet sich in Arbeit.

Da simmer dabei.

 Ein Samstagmorgen bei Christian Steinmetz im Atelier.

Geologischer Spaziergang durch den Grafenberger Wald

Am 16.06.2019 wurden einige Hechte von unserem sachkundigen Tischfreund Eric Lichtenscheidt, seines Zeichens Fotograf und Geologe, auf einem geologischen Spaziergang durch den Grafenberger Wald geführt. Gestartet wurde am Jan-Wellem-Brunnen am Staufenplatz. An den einzelnen Stationen wurden die erdgeschichtlichen Merkmale des beliebten Ausflugortes kenntnisreich den staunenden Hechten erläutert.

Unterwegs konnte noch ein Abstecher zur zeitgleichen ARTWALK Ausstellung im Wald bei einer Installation unseres Tischfreundes Joachim Stallecker gemacht werden.

Zwischendurch kehrten die Hechte dann im Golfrestaurant Grafengrün zum Mittagessen ein. Anschließend machte sich die kleine Gruppe gestärkt und gut gelaunt wieder zurück auf den Weg zum Ausgangspunkt, dem Staufenplatz.

Das Programm Geologischer Spaziergang

Ausschnitt Ausstellung ARTWALK Joachim Stallecker

Ausschnitt Ausstellung ARTWALK Joachim Stallecker

Führung Botanischer Garten

Am spätsommerlichen Samstag, den 15.09.2018 wurden einige Hechte unter der Leitung der Pflanzenillustratorin Katrin Saran durch den botanischen Garten der hiesigen Heinrich-Heine-Universität geführt. Ihr Wissensfundus rund um die Pflanzenwelt begeisterte die kleine Gruppe auf den vielen Stationen in der Gewächshauskuppel, sowie im Außenbereich des weitläufigen Gartens. Im Anschluss kehrten alle noch gemeinsam in der Gaststätte Scotti´s in der Nähe zum botanischen Garten zum Abendessen ein.

   

Anekdote zur Gründung der Tischgemeinschaft „De Hechte“.

Von Josef, genannt Jupp, ten Haaf,
unserem langjährigen Tischmitglied und Baas, der 2016 im Alter von 94 Jahren gestorben ist.


Es war in den siebziger Jahren. Der Wunsch des damaligen Präsidenten Herrmann Rath war es, den Verein auf dreitausend Mitglieder zu bringen. Karl Rehme, Brauereivertreter, Gründer und späterer Tischbaas der Tischgemeinschaft „Schlossturm“ war derjenige, der viel dazu beigetragen hatte.

Da viele alte Tischgemeinschaften sich nur zögerlich öffneten, entstanden neue Tischgemeinschaften. Ich habe damals als ehrenamtlicher Mitarbeiter und Mitgeschäftsführer gearbeitet. Das Ziel des Vorstandes war, neue Mitglieder in den bestehenden Tischgemeinschaften zu integrieren. Da die Zahl der neuen Tischgemeinschaften sehr stark stieg, machte Hermann Raths die Neugründungen von der Zustimmung des Vorstandes abhängig. In dieser Zeit kam Dietmar Lotalla , später auch Hans Müller zu mir und baten mich, doch zu versuchen, eine Ausnahmeregelung zu erreichen.

Wer Hermann Raths kennt, der weiß wie schwierig das war, den zur Änderung einer Meinung zu bringen, die er vertrat. Ich musste daher eine besondere Gelegenheit abwarten, um dem Baas mein Anliegen vorzutragen, denn ich hatte versprochen, mich für die Gründung der Tischgemeinschaft „De Hechte“ einzusetzen. Die Gelegenheit kam. Da ich auf der Gerresheimer Straße wohne und der Baas sein Konsulat in der Worringerstraße hatte, war ich dort öfter zur Unterzeichnung wichtiger Post.

Bei der Gelegenheit sagte ich so ganz nebenbei, dass ein Heimatfreund mich wegen der Gründung einer neuen Tischgemeinschaft angesprochen hätte, die auch schon eine Anzahl honoriger Mitglieder hatte. Er sah mich über seine dunkle Brille von der Seite an, lächelte und meinte, ich solle ihm das am nächsten Dienstag noch einmal vortragen und ihn daran erinnern, da er mit den anwesenden Vorstandsmitgliedern sprechen wolle.

Gleichzeitig hatte ich aber auch mit Prof. Schadewaldt, dem damaligen Vizebaas gesprochen und ihn gebeten, mein Anliegen zu unterstützen. Dieser Dienstag kam, ich erinnerte den Baas Hermann Raths daran. So erreichte ich die Zustimmung des Vorstandes, eine Ausnahme zur Gründung der Tischgemeinschaft „De Hechte“ zu machen. Hermann Raths veranlasste mich, die Zustimmung des Vorstände Dietmar Lotalla und Hans Müller mitzuteilen.

Eine Anekdote? Wenn ja, hat sie den Vorteil, wahr zu sein.

Josef ten Haaf


Hier ist der Original-Beitrag, schön in Schreibmaschine geschrieben.

Neue Hechte im Juli 2016

Bei der Neuaufnahme am Jongesabend vom 05.07.2016 durften wir folgende neue Mitglieder am Tisch der Hechte begrüßen:

Martin Boden

Martin Boden, Rechtsanwalt

Hartmut Ober

Hartmut Ober, Dipl. Kaufmann Buchhändler

Andreas Schaack

Andreas Schaack, Verkaufsleiter

Christian Teutsch

Christian Teutsch, Rechtsanwalt

Allen neuen Hechte ein herzliches Willkommen!

Euer Schriftwart Holger Andresen-Saran

Buchpräsentation „Sichtbare Zeichen“ im Rathaus

Am Donnerstag den 14. Juli 2016 hat die Buchpräsentation „Sichtbare Zeichen der Düsseldorfer Jonges“ im Rathaus stattgefunden. Gegen 15 Uhr übergab der Jongesvorstand und die mit der Buchherstellung verantwortlichen Hechte dem Oberbürgermeister Geisel und den Honoratioren der Stadt das erste Exemplar. Wir sind stolz auf das geschaffene Werk und danken hiermit ausdrücklich allen Hechten, die sich daran aktiv beteiligt haben.

Das Buch „Sichtbare Zeichen der Düsseldorfer Jonges“ ist im Grupello-Verlag www.grupello.de unseres Tischfreundes Bruno Kehrein erschienen und kann sofort über den Buchhandel erworben werden.

Bekanntermaßen hat unser Tischfreund Josef ten Haaf eine großzügige Spende von 500 € zur ausschließlichen Verwendung für das Buch geleistet. Somit sind wir in der Lage unseren Tischfreunden ein begrenztes Kontingent des Buches zu einem gegenüber dem Buchhandel  deutlich reduzierten Preis anzubieten. Weiteres hierzu später.

Euer Schriftwart Holger Andresen-Saran

160714 sichtbare Zeichen

Die Tischgemeinschaft Dehechte gratuliert Ihren Tischfreunden Christian Steinmetz und Volker Vogel anläßlich ihrer Ehrung durch den Hauptverein.

Volker Vogel Stadtbildpfleger der Düsseldorfer Jonges erhielt die Silberne Ehrennadel für besondere Verdienste. Christian Steinmetz wurde mit der Christian-Dietrich-Grabbe-Plakette ausgezeichnet. Die Plakette wurde zur 100. Wiederkehr des Todestages des Dichters am 12. September 1936 vom Heimatverein gestiftet. Der berühmte Theatergründer Immermann rief 1834 den verzweifelten am 11.12.1801 in Detmold geborenen Grabbe nach Düsseldorf. Er wohnte in der Ritterstraße 21 und verstarb am 12. September 1836 in Detmold. Grabbe war ein „Reformator und Zyniker, der Zweifler und Zersetzer aus heiligem Protest“. Er hegte ein starkes, deutsches Nationalgefühl. Eines seiner bedeutendsten der Heimat verbundenen Werke, das Drama die „Hermannsschlacht“, wurde in Düsseldorf, wo er aber hauptsächlich als Theaterkritiker tätig war, konzipiert.

Lieber Christian, Lieber Volker,
herzlichen Dank für Euer Engagement.